Klimaneutralitätsbündnis-2025-China-Projekt | © illwerke vkw AG Bregenz

Nachhaltigkeitsprojekte: turn to zero

Unser oberstes Ziel in puncto Nachhaltigkeit: CO2-Emissionen einzusparen und einen aktiven Beitrag zum Klimaschutz zu leisten. In den Bereichen, wo wir noch keine ausgeglichene CO2-Bilanz vorweisen können, gleichen wir die Entstehung von Treibhausgasen durch die Unterstützung seriöser und effizienter Klimaschutzprojekte aus. Unsere Partnerin in diesem Vorhaben: die Plattform turn to zero

Drei Projekte liegen uns als Golm Silvretta Lünersee Tourismus GmbH besonders am Herzen. Deswegen finanzieren wir sie mit unseren CO2-Ausgleichszahlungen und verfolgen gemeinsam mit turn to zero  die Projektfortschritte. 



Äthiopien: Gesamtpakete für Haushalte

Konkrete Unterstützung für 10 äthiopische Gemeinden: Gemeinsam mit der Auslandshilfe der Caritas Vorarlberg und der Universität für Bodenkultur in Wien stellt turn to zero ein umfassendes Klimaschutzpaket für 5.000 Haushalte zur Verfügung. Das Ziel: klimaverträgliche Hilfe für die Menschen vor Ort. 


Als erste klimaneutrale Tourismusregion unterstützt die Golm Silvretta Lünersee Tourismus GmbH insgesamt 15 Haushalte mit der Finanzierung folgender Maßnahmen: 

  • Zwei effiziente Kochöfen pro Haushalt
    Bisher kochten die Familien in ihren Häusern an offenen Feuerstellen. Durch die neuen Kochöfen wird die Hitze optimal gespeichert. Das Resultat: weniger Brennholzverbrauch und bessere Luftqualität in den Wohnräumen.
  • Gemüsesamen inklusive einer Schulung zum Gemüseanbau
    Ein Garten voller gesunder Gemüsesorten ermöglicht den Menschen in den Gemeinden, sich selbst und ihre Familien zu versorgen. Die Begleitschulungen zum Thema Kompostierung und Pflanzenanbau zielen auf eine Stärkung der Bodengesundheit und eine Steigerung der Bodenerträge ab. 
  • Aufforstungsprojekt: mehr Bäume durch die Finanzierung von Baumsetzlingen
  • Solarbetriebene Lichtquelle anstatt gesundheitsschädlicher Kerosinlampen
  • Trinkwasseraufbereitung durch die Kraft der Sonne
    Bakterien, Amöben, Viren und Co. verunreinigen das Trinkwasser in Äthiopien. Das Aufbereitungssystem WADI verhindert die Gefahr von Krankheiten durch Trinkwasser und ist so ein wesentlicher Teil der Gesundheitsvorsorge vor Ort. 

Mit diesen nachhaltigen Hilfsprojekten vor Ort sollen innerhalb der nächsten fünf Jahren 24.000 Tonnen CO2 eingespart werden.



Ein Beitrag zu den 17 UN-Nachhaltigkeitszielen

Mehr Energieeffizienz, die Förderung erneuerbarer Energien, nachhaltige Land- und Forstwirtschaft und vieles mehr: Mit dem Projektportfolio „17 Sustainable Development Goals“ werden insgesamt 18 Klimaschutzprojekte in 13 Ländern unterstützt. Der Vorteil: So können auch kleinere Vorhaben gefördert werden, denen ansonsten keine Beachtung geschenkt wird. 

Was die sehr unterschiedlichen Klimaschutzprogramme eint, ist der ganzheitliche Ansatz: Alle Projekte definieren sowohl soziale, wirtschaftliche als auch ökologische Ziele zur Verbesserung der weltweiten Situation. Strenge Qualitätskriterien garantieren dabei die Seriosität und die Qualität der im Portfolio enthaltenen Hilfsprojekte.

Das sind einige der im Portfolio enthaltenen Klimaschutzvorhaben: 

  • Indien: Versorgung ländlicher Haushalte mit Biogas 
  • Indonesien: stabile Stromversorgung dank Wasserkraft 
  • Bolivien: verbesserte Lebensqualität für die Menschen vor Ort durch die Finanzierung von Solarkochern 
  • Brasilien: Förderung nachhaltiger Heizsysteme. Das Motto: Biomasse anstatt Gasboiler 
  • Kenia: weniger Abholzung der lokalen Wälder, begründet durch effiziente Öfen und Kochstellen
     


Rumänien: Kreislaufwirtschaft durch Plastikrecycling

turntotero_recycling_romania | © illwerke vkw AG Bregenz

Wusstest Du, dass in Europa jährlich 29 Millionen Tonnen Plastikabfall produziert werden? Lediglich 32 Prozent davon werden recycelt, ein Viertel landet auf Mülldeponien.

Das von turn to zero unterstützte Klimaschutzprojekt in Buzău/Rumänien fördert das Recycling von gebrauchten PET-Flaschen und anderen Plastikabfällen. Das Besondere: Die gewonnenen PET-Flocken und Granulate werden in der Verpackungsindustrie und als Dämmstoffe im Bausektor verwendet. 

Wir fördern dieses Projekt, weil wir wissen: Hier wird ein aktiver und sichtbarer Beitrag zum Klimaschutz  geleistet. 

Zu den Projektdetails